Das Seifersdorfer Tal, nordöstlich von Dresden gelegen, war bereits um 1800 ein beliebtes Ausflugsziel des sächsischen Hofes. Seit 1961 ist dieser Talabschnitt der großen Röder ein Naturschutzgebiet.

 

 

 

Als das ehemalige Rittergut in Seifersdorf in neue Hände kam, war die spontane Idee: hier, neben dem wunderschönen Schloss, wird eines Tages ein Lehrbauernhof realisiert. In dem Herrenhaus des Landgutes wirkte die Schwiegertochter des Grafen Heinrich von Brühl. Kunst, Kultur und Gartengestaltung im Einklang mit der orttypischen Landschaft - das wären die Prämissen für die Neuplanung des Landgutes.

 

Für das ehemalige Rittergut ist in mehrjähriger Planungsarbeit eine neue Konzeption unter Berücksichtigung der kulturhistorischen Gegebenheiten entwickelt worden, die u.a. von der Technischen Universität Dresden im Bereich Landschaftsplanung wissen- schaftlich begleitet worden ist (mehrere Diplomarbeiten). Die Geländefläche des Gutes beträgt rund 43.000 m2, davon 4.000 Gebäudebestand mit einer Geschossfläche von insgesamt 6.500, sowie landwirtschaftliche Fläche 360ha. Kapitalanleger oder Investoren können das Areal jetzt inklusive des Entwicklungsprojektes käuflich erwerben.

Weitere Information: Seifersdorfer-Tal@web.de

 

Ehemaliger Pferdestall des Gutshofes